Die Hygiene in den eigenen vier Wänden

Ist alles sauber genug fürs Kind?
Eine alte Weisheit sagt: „Dreck macht Speck“ – auch wenn wir heute ein wenig anders leben, so ist hier doch immer ein Funke Wahrheit dran. Nicht alles muss im Haushalt so hygienisch rein sein, allerdings ist es wichtig, dass in der Küche und im Bad auf jeden Fall sauber ist.

Es muss aber nicht alles mit scharfen Putzmitteln gereinigt werden, oft reicht auch einfaches Essigwasser oder Schmierseife aus, um den Haushalt zum Blinken zu bringen. Viele Kinderärzte sind auch der Meinung, dass Allergien gefördert werden, wenn das Kind nicht den Kontakt zur Umwelt bekommt. Ein Kind sollte auch draußen krabbeln können, auch wenn es danach dreckig ist. Das Immunsystem wird dadurch erheblich gestärkt.

Worauf man aber stets achten sollte
Was sehr wichtig ist, ist das Händewaschen. Kindern sollte man schon frühzeitig lernen, dass man sich vor den Mahlzeiten die Hände waschen muss. Auch nach einem Toilettengang ist es eine unbedingte Notwendigkeit. Mülleimer sollten nicht überfüllt sein, sondern eher täglich geleert werden. Für Babys ist die Hygiene sehr wichtig, denn ihre Abwehr ist noch nicht ausgereift, daher sind Schnuller am besten täglich zu sterilisieren. Wenn das alles beachtet wird, muss der Rest der Wohnung nicht steril sein.

Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow