Ein guter Autositz – Worauf sollten Eltern achten?

Schon vor der Geburt sollte man sich die Mühe machen, nach einem guten Autositz Ausschau zu halten. Denn früher oder später wird meistens ein Baby mit dem Auto transportiert. Wichtig ist, dass die Größe des Kindes und der Sitz überhaupt auf die Altersklasse des Kindes zugeschnitten sind. Für die ganz Kleinen gilt, dass der sicherste Platz immer so aussieht, dass sie gegen die Fahrtrichtung im Auto sitzen sollen. Der Hintergrund ist einfach erklärt, denn beim Bremsen wird der Kopf eines jeden Menschen nach vorne gezogen – beim Kleinkind und Baby ist der Kopf der schwerste Punkt und sehr schnell hat das Kind einen schweren Schaden. Sitzt es allerdings gegen die Fahrtrichtung, wird beim Bremsen der Kopf in den Sitz „gedrückt“ und gibt halt – das Risikio ist kleiner.

Gute Sitze bis ins Schulalter

Auch wenn viele vielleicht den Kopf schütteln werden, es ist nachgewiesen, dass Kinder bis ins Schulalter – etwa bis sechs Jahre – am besten gegen die Fahrtrichtung sitzen sollen. Hier gibt es ganz spezielle Sitze, die schon seit vielen Jahren auf dem Markt sind. Die Schweden haben diese Sitze erfunden und die Statistik der Schweden besagt, dass Kinder, die hier sitzen am seltensten bei Unfällen schwer verletzt oder getötet werden. Denn sie sind sehr gut gesichert. Allerdings ist dieses System in Deutschland nicht sonderlich weit verbreitet und es ist noch immer schwer, hier die guten Sitze zu finden.

Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow