Mit dem Baby die Winterluft genießen

Auch wenn es draußen eisige Temperaturen hat, so kann man trotzdem mit einem Baby nach draußen gehen. Voraussetzung ist allerdings, dass das Baby bereits älter als 14 Tage ist und dass es nicht krank ist, also kein Fieber, keine Erkältung. Fallen die Temperaturen unter -10° Grad, dann sollte man mit einem Baby unter drei Monaten nicht unbedingt nach draußen gehen und wenn doch, dann bitte nur sehr kurz. Auch feuchtkalt und nebelig ist nicht so gut, da dies für die Kleinen eine Belastung sein kann. Die Atemwege werden doch sehr in Anspruch genommen.

Richtig angekleidet macht der Spaziergang Spaß

Man kann die Kleidung, die man in der Wohnung einem Baby angezogen hat, auch für den Spaziergang anlassen. Zusätzlich zu empfehlen ist auf jeden Fall ein einteiliger Schneeanzug und dann auch eine warme Mütze. Wichtig für die kleinen Finger sind auch Handschuhe, hier eignen sich am besten Fäustlinge ohne Daumen. Die Kleidung im Allgemeinen sollte nicht zu eng sein, denn sonst ist es nicht möglich, dass sich ein wärmendes „Luftpolster“ bilden kann, um die Kleinen zu schützen. Im Kinderwagen ist eine wärmende Decke angebracht. Für Autofahrten sollte man sich übrigens besser für einen Fußsack in der Babyschale entscheiden. Dann wird aber kein Schneeanzug mehr benötigt.

Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow