Wenn der Säugling Fieber hat

Viele Mütter fühlen sich hilflos, wenn der Nachwuchs krank ist – gerade bei einem Säugling ist es auch schwer, genau zu definieren, wo der Schmerz sitzt. Viele Babys fangen an mit quengeln, Unruhe und vor allem auch Fieber. Hier hilft natürlich immer ein gutes Fiebermaß – und – auch wenn es nicht so angenehm erscheint, sollte das Fieber im After gemessen werden, denn hier ist die Temperatur am genausten. Steigt die Temperatur über 39 Grad, sollte man, bei einem Säugling den Kinderarzt aufsuchen, damit er die genaue Ursache feststellen kann. Hilfreich ist es, wenn man die Zeiten vom Fiebermessen aufgeschrieben hat und weitere Symptome mitteilen kann. Wenn die Babys etwas älter sind, kann aber auch erst einmal ein Tag abgewartet werden und mit Paracetamol oder auch dem alten Hausmittel, wie Wadenwickel, geholfen werden.

Kinderkrankheit?

Sollte sich zu dem Fieber ein Ausschlag hinzugesellen, wäre es sehr ratsam doch den Kinderarzt aufzusuchen. Hier allerdings sollte man nicht in ein volles Wartezimmer gehen, sondern direkt am Einfang klingeln und mitteilen, dass man vermutlich ein Kind mit einer Kinderkrankheit dabei hat. Zum einen wird man dann meistens direkt in ein anderes Zimmer gebracht und die Wartezeit ist auch nicht so lange. Auch wenn es für alle schlimm ist, es geht wieder vorbei und schnell hallt wieder das Lachen durch die Wohnung.

Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow