Zuschüsse als Eltern – Wie kann man beim Finanzamt Geld sparen?

Wichtig ist für alle Eltern, wenn sie verheiratet sind, dass sie auch die richtige Steuerklasse wählen. Denn dann können sie sehr viel Geld sparen. Allerdings ist es zudem noch sehr vernünftig, wenn man die möglichen Steuerklassen miteinander vergleicht. Hier kann das Finanzamt behilflich sein. Die meisten Eltern entscheiden sich für die Modellvariante Steuerklasse 5 und Steuerklasse 3. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn einer von beiden erheblich besser verdient. Beachtet werden sollte dabei, dass hier dann in Steuerklasse 5 kein Freibetrag angerechnet werden kann, dafür aber in Steuerklasse 3 wird das Doppelte angerechnet. Der Mehrverdiener sollte sich dann natürlich für die Klasse 3 entscheiden, damit auch mehr Geld in der Haushaltskasse verbleibt.

Welche Varianten gibt es noch?

Natürlich muss es nicht unbedingt die Steuerklasse 3/5 sein, es kann auch die Steuerklasse 4/4 sein, wenn beide Partner in etwa das Gleiche verdienen. Hier kann man davon ausgehen, dass es auch selten nur zu Steuernachzahlungen kommen wird. Für Alleinerziehende gilt übrigens noch immer die Steuerklasse 2, die jedoch im Finanzamt, meist persönlich eingetragen werden muss, mit Nachweis, dass man alleine mit Kindern lebt. Es lohnt sich also, über die Steuerklassen nachzudenken und diese im Bedarfsfall auch zu wechseln.

Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow